Aktuell

 

Maximilians Abenteuer

 

In den letzten Tagen hat Maximilian viel erlebt.

Einige Zweitklässlerinnen und Zweitklässler aus Stammheim haben aufgeschrieben, was alles passiert ist:

 

 

An einem schönen Morgen war es Maximilian langweilig.

Er wollte so gerne um die ganze Welt reisen.

Aber er wusste nicht wie.

Er dachte lange, lange nach. Plötzlich kam ihm eine Idee.

Er zauberte sich ein Flugzeug. Damit reiste er nach Spanien.

Er legte sich auf eine Decke an die Sonne und schlief ein.

Plötzlich wurde es hell und er erwachte mitten in einer Show.

(Luisa) 

 

 

Maximilian schläft.

Doch was ist das?

Bum! Bum!

Maximilian steht auf.

Die Türe geht auf.

Was ist das?

Ein Yeti kommt herein.

Der Yeti sagt: Yamyam!

Maximilian geht einen Schritt zurück.

Der Yeti geht zu Maximilian und sagt:

Hallo du Knirps!

Die beiden werden Freunde.

(Meret)

 

 

Der Zauberer Maximilian fliegt in der Luft.

Er landet auf dem Mond.

Plötzlich explodiert der Mond.

Und Maximilian stürzt in die Tiefe.

Er landet in der Stadt Mageia.

Dort zaubert er sich ein Haus.

Dort lebt er glücklich und zufrieden.

(Jana)

 

 

Maximilian war ein Zauberer. Er ist wunderbar beim Zaubern.

Er konnte ganz viele Zaubertricks.

Heute war seine grosse Show.

Alle Kinder waren glücklich.

Maximilian spielte und spielte.

Als die Zaubershow vorbei war, war Maximilian sehr müde.

Er schlief ein.

Tschüss!

(Karoline)

 

 

Maximilian ist es langweilig.

Er hat schon all seine Tricks geübt.

Dann denkt er, er könne doch irgendetwas zaubern.

Er zaubert ganz viele Sachen.

Plötzlich macht es Bum!

Wo bin ich hier?

Du bist in Grönland.

Wer ist hier?

Ich bin der kleine Yeti.

Zuerst hat Maximilian Angst.

Doch bald werden sie beste Freunde.

(Yael)

 

 

Als Maximilian den Mond betrat, wurde ihm schnell klar:

Da kann man etwas machen.

Zuerst zauberte er sich ein Haus.

Dann träumte er, er werde von einem Meteorit getroffen.

Er erwachte und kontrollierte seinen Kopf.

Nun, was war das? sagte er.

Ich habe das nur geträumt.

Dann gehe ich wieder schlafen.

Aber es war bereits Morgen.

Nach dem Frühstück ging es dann mit einem echten Abenteuer weiter.

(Micha)

 

 

Maximilian ist es langweilig.

Er geht spazieren.

Da kommt er an einem Schulhaus vorbei.

Er wundert sich.

Diese Kinder könnten eine Abwechslung brauchen.

Er lässt das Schulhaus schweben und alle Kinder lachen.

(Livia)

 

 

Maximilian geht auf dem Mars.

Aua, das hat weh getan.

Maximilian wurde aus der Rakete geschupft.

Das ist sicher nicht der Mond.

Aha, es ist der Mars.

Hilfe, ein Alien!

Hallo, darf ich ein Autogramm von dir haben?

NNNNuuurrr wenn du mir nichts tust.

Freunde ihr könnt kommen.

Nein, ich habe Angst.

Keine Angst, wenn du lieb bist, sind wir auch lieb.

Aha ihr seid lieb.

Na klar sind wir lieb.

So, so, ihr seid lieb. Das glaub ich nicht.

Bestimmt sind wir lieb.

Das glaub ich nicht.

Doch…

Und so streiten sie immer weiter.

(Thierry)

 

 

Maximilian sass an einem Montagmorgen am Flughafen und wartete mit seinem Koffer bis er einsteigen konnte.

Kurze Zeit später sass Maximilian samt seinem Koffer im Flugzeug.

Doch was war das?

Er sass im falschen Flugzeug.

Doch das machte ihm nichts aus. Er lehnte sich zurück und schlief ein.

Eine Stunde später machte es plötzlich: Bum Bum!

Das Flugzeug stand in einer Eishöhle.

Maximilian nahm seinen Koffer und ging tiefer in die Höhle hinein.

Da kam ein Yeti hinter einer Ecke hervor.

Maximilian zuckte vor Schreck zusammen.

Der Yeti war aber ganz freundlich.

Maximilian fragte: Willst du mit mir nach Hause kommen?

Der Yeti nickte.

Da zauberte Maximilian einen fliegenden Teppich und flog mit dem Yeti nach Hause.

Zu Hause wartete Maximilians Frau schon mit dem Abendessen.

Maximilian und der Yeti waren von diesem Tag an Freunde.

(Andrin)